[Shobana Jeyasingh Dance Company, London]

So. 6. Oktober, 20.00 Uhr, Schauspielhaus

Shobana Jeyasingh, geboren in Madras, lebt in London und ist seit 1988 Direktorin der Shobana Jeyasingh Dance Company. Ihre Arbeit basiert auf dem klassischen südindischen Tanz "Bharatha Natyam", wobei sie sich weniger für die literarische und nachahmende Ebene der Gestik interessiert; sie nutzt die abstrakten Bewegungen dieser Technik als körperliches und emotionales Ausdrucksmittel.

Die Produktionen der Company wurden mehrfach preisgekrönt: 1988 London Dance Performance Award, 1992 Digital Dance Award, 1993 Award of the Art Council Woman und Prudential Award for Dance and Art.

[Bild 1 Shobana Jeyasingh Dance Company]

[Palimpsest]
Bekannt ist die Shobana Jeyasingh Dance Company für intensives Zusammenspiel von Tanz und Musik.

Im Lexikon wird Palimsest so definiert: Ein Pergament oder anderes Stück Schreibmaterial auf dem die alte Schrift ausradiert wurde, um Platz für eine neue zu schaffen. Palimsest - ein neues Stück fängt den Nachhall von vielen gleichzeitig erzählten Geschichten. Die Gegenwart ist unterlegt von der Erinnerung, die Öffentlichkeit vom Privaten. - für eine dramatische, mitunter explosive Erkundung von Raum, Realität und Identität.

Die Musik schuf der britische Komponist Graham Fitkin, der zuvor u.a. für die Random Dance Company schrieb. Er dirigierte für das New York City Ballet und war 1994-96 Mitarbeiter beim Royal Liverpool Philharmonic Orchestra.


[Romance... with footnotes]
Romance... with footnotes, eine Wiederaufnahme von 1993, erzählt keine Geschichte, hat aber einen Plot und eine Form. Die Tänzerinnen, der Raum und die Zeit erschaffen Stimmungen, formulieren Absichten und Bedeutungen. In der Romanze kreiert der Autor seine persönliche Landschaft. Die Fußnoten (footnotes) hingegen gehören zur Welt der Fakten. Die Prinzipien des klassischen indischen Tanzes sind die Fußnoten, die diese Romanze grundieren.

Shobana Jeyasingh gehört zu den brilliantesten Schöpfern dieses Landes. Ihr Stück - komplex und kraftvoll - vereint zwei konträre Stimmungen: Gewißheit und Risiko. Den traditionellen südindischen Tanz Bharatha Natyam erkennt man sofort an den stampfenden Füßen, die auf den Sprechgesang reagieren. Aber mit Glyn Perrin´s Musik wagen sich die Tänzerinnen auch auf spannendes Neuland. (...) Jeyasingh´s Phantasie ist grenzenlos, ihr Tanz ist mutig und erheiternd Anne Sacks, The Independent


[Bild 2 Shobana Jeyasingh Dance Company]

Choreographie: Shobana Jeyasingh
Tanz: Rajashree Kamath, Savitha Shekhar,
Jasmine Simhalan, Madhavi Khanvalkar, Jeyaverni Jeganathan


Palimpsest
Musik: Graham Fitkin
Musiker:Ann Morfe / Anna Herney (Violine),
Roger Heaton, Catherine Shrubshall (Klarinette) Sofie Harris (Cello)
Bühnenbild, Kostüme: Keith Khan Licht: Simon Bennision


Romance... with footnotes
Musik: Glyn Perrin
Musiker:Roger Heaton / Tim Payne (Baßklarinette),
Ruth Phillips, Sarah Butcher, Sofie Harris (Celli)
Bühnenbild, Kostüme: Belinda Ackermann
Licht:Michael Hulls

[HomePage] [Programm 1996]

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

Internationales Tanzfestival Kassel