[Richard Wherlock, Luzern]

20. Oktober, 20.00 Uhr, Schauspielhaus

Richard Wherlock, in Bristol geboren, gilt heute als eines der größten Talente unter den Nachwuchschoreographen des neuen Balletts. Nachdem er mehrere Jahre als Tänzer arbeitete (u.a. Ballet Rambert School, Kölner Tanzforum - Solotänzer) begann er auch seine Karriere als Choreograph.

Seit 1991 war Richard Wherlock Direktor des Ballett Theater Hagen. In der Spielzeit 1996/97 arbeitet er bereits in Luzern als Ballettdirektor. In Kassel stellt Wherlock sein neues Luzerner Ensemble vor.

1982 und 1984 wurde er vom Kölner Stadtanzeiger und dem Tanzarchiv mit dem Titel Bester Choreograph des Jahres ausgezeichnet. Den Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstler gewann Richard Wherlock 1993.

[Bild 1 Richard Wherlock]

[Rébus]
Mit diesem Stück bringt Wherlock eine Komposition auf die Tanzbühne, welche 60 Jahre lang dem Konzertsaal vorbehalten blieb. Rébus wurde 1929 ursprünglich für das Ballet Russe von dem jungen, international renommierten Komponisten Igor Markevitch komponiert, aber es kam nie zu einer Tanzaufführung. Wherlocks Bearbeitung fand überregional großen Anklang: Wherlock hat eine temporeiche, abstrakte Ensemblechoreographie ... geschaffen. Er fordert seine Tänzer bis an die Grenzen ihrer technischen und physischen Möglichkeiten .... Ballett Journal


Rébus
Choreographie: Richard Wherlock
Musik: Igor Markevitch
Tanz: Tanzensemble Luzern


[K 551]
Was verbirgt sich hinter diesem kühlen Titel ? Wherlocks neuestes Stück ist eine Interpretation von Wolfgang Amadeus Mozarts Sinfonie Nr. 41, der Jupiter-Sinfonie. K 551 ist schlicht die Köchelnummer. Musikalisch und inhaltlich bildet Mozarts Sinfonie einen krassen Gegensatz zu Rébus.

Wherlock liebt es, mit Gegensätzen zu arbeiten, eine Intention, die auch im Bühnenraum von Wolf Wanninger Ausdruck findet.

Für Rébus entwarf er Wände und Elemente aus Glas und Metall, während sein Grundmaterial für das Bühnenbild zu K 551 helles, leichtes Holz ist.

Auch diese Choreographie ist ein großes Ensemblestück für fünfzehn Tänzer und Tänzerinnen. Die Premiere von K 551 fand im September in Luzern statt. Die Aufführung in Kassel wird die deutsche Erstaufführung . Man darf gespannt sein auf Richard Wherlock und sein neues Luzerner Ensemble.


[Bild 2 Richard Wherlock] K 551
Choreographie: Richard Wherlock
Musik: Wolfgang Amadeus Mozart, Sinfonie Nr. 41
Tanz: Ballett des Stadttheater Luzern

[HomePage] [Programm 1996]

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

Internationales Tanzfestival Kassel